Alexandra Dechant

Power für das Immunsystem

Ernährung

Wir brauchen ein schlagfertiges Immunsystem - das gibt uns die Power um Viren und andere Erreger von uns fernzuhalten. Und das wird auch von unserer Ernährung beeinflusst - mehr als wir denken. Ich liebe den Herbst. Die Blätter werden bunt, rot, gelb und. Es duftet nach Äpfeln und wenn ich spazieren gehe, raschelt es unter meinen Füßen. Ich mag es mit meinen Kindern durch einen "Blätterhaufen" zu laufen:-) Einfach schön. Doch der Herbst ist auch eine große Herausforderung für unser Immunsystem. Gerade zur kalten Jahreszeit stecken sich viele Menschen an. Dabei hat die Kälte gar nichts mit dem Ansteckungsrisiko zu tun. Eher damit, dass wir uns in der ungemütlichen Jahreszeit lieber drinnen tummeln und sich die Viren auf engem Raum schneller verbreiten können. Auch unsere Schleimhäute leiden, wenn wir uns vermehrt in beheizten Räumen aufhalten. Doch auch wenn es wärmer ist, haben Viren gute Chancen, vor allem wenn unser Immunsystem schwächelt.

Schwaches Immunsystem, leichtes Spiel für Eindringlinge.

Im Optimalfall schützt uns unser Immunsystem vor Eindringlingen wie Viren, Bakterien und Pilzen. Aber durch viele Störfaktoren wird dieses anfällig. Ob nun Stress, Schlafmangel, die Einnahme von Medikamenten oder auch negative Gedanken die Ursachen sind, die Folge ist immer dieselbe: eine geschwächte Abwehrkraft. Aber auch persönliche Sünden wie Rauchen und zu viel Alkohol können eine Rolle spielen, ebenso wie Umweltfaktoren, z. B. Ozon und Feinstaub.

Ständig erkältet? Daran kann es noch liegen

Wer längerfristig mit Verdauungsproblemen zu tun hat, kann einen Mangel an Vitaminen entwickeln - alle sehr wichtig für widerstandsfähige Abwehrkräfte. Es lohnt sich in jedem Fall, bei einer Anfälligkeit für Infekte auf die Ernährung zu schauen. Was esse ich über den ganzen Tag verteilt? Denn auch ein ungesunder Lebensstil kann unsere Abwehr schwächen. Eine ausgewogene Ernährung mit 5 - 7 Portionen Gemüse und Obst am Tag sowie Vollkorn und gesunden Pflanzenölen ist daher die beste Basis für gute Abwehrkräfte - umso besser, wenn möglichst oft frisch gekocht wird und dabei saisonale, regionale und biologisch angebaute Lebensmittel die Hauptrolle spielen.

Achtfachschutz für unsere Abwehr-Polizei:

Mit diesen Vitaminen und Spurenelementen geht es unserem Immunsystem gut!!

Vitamine A, C & E

Die drei Vitamine A, C und E spielen eine wichtige Rolle in der Immunabwehr. Vitamin A, welches unter anderem in Fisch, Fleisch, Ei und Milchprodukten vorkommt, trägt zur Erhaltung normaler Schleimhäute bei. Schleimhäute sind eine wichtige Immunbarriere, die Krankheitserregern den Eintritt in den menschlichen Organismus erschweren. Schleimhäute sind sozusagen die erste Hürde, die ein Krankheitserreger überbrücken muss, um uns zu infizieren. Intakte Schleimhäute sind deshalb genauso wichtig für eine intakte Immunabwehr wie funktionelle Immunzellen und Immunorgane. Die Vitamine E und C ergänzen die Wirkung von Vitamin A, da sie zum einen eine normale Funktion des Immunsystem garantieren und die Zellen vor oxidativem Stress schützen. Vitamin E steckt beispielsweise in Weizenkeimöl, Traubenkern- oder Olivenöl. Zitrusfrüchte, Ingwer, Beeren, Broccoli, Paprikaschoten, Blumenkohl, Grünkohl und Fenchel stellen reichhaltige Vitamin-C-Quellen dar.

Kupfer

Auch das Spurenelement Kupfer leistet einen Beitrag zu einer normalen Funktion des Immunsystems. Reiche Kupferquellen sind Hülsenfrüchte, Vollkorngetreide, Nüsse und Kakao.

Selen

Das Spurenelement stärkt die Abwehrkräfte und schützt den Körper vor den zellschädigenden freien Radikalen. Das Spurenelement kann nur über die Nahrung aufgenommen werden. Selenhaltige Lebensmittel sind zum Beispiel Fisch, Fleisch aber auch Getreideprodukte und Sesam.

Vitamin D

Vitamin D ist das Sonnenvitamin, denn es wird durch Sonnenstrahlung in der Haut aus einer Vorstufe von uns selbst hergestellt. 80 bis 90 Prozent des täglichen Vitamin-D-Bedarfs decken wir über die körpereigene Produktion, lediglich 10 bis 20 Prozent nehmen wir über die Nahrung auf. Im Winter zeigt ein Großteil der Bevölkerung aufgrund der geringen Sonnenexposition einen Vitamin-D-Mangel auf. Da wir nur einen kleinen Anteil der empfohlenen Vitamin-D-Dosis über Nahrungsmittel, wie zum Beispiel Avocados, Pilze oder fettreichen Fisch (Lachs, Hering, Makrele, Bückling), aufnehmen können, empfiehlt die Ernährungswissenschaft eine zusätzliche Vitamin-D-Supplementation in der Winterzeit.  

Eisen & Zink

Sportler, aber auch Schwangere, Stillende und ältere Menschen können einen erhöhten Eisen- und Zinkbedarf aufweisen. Für ein normal funktionierendes Immunsystem müssen wir jedoch ausreichend mit Eisen und Zink versorgt sein. Der Zink- und Eisen-Bedarf kann mit den richtigen Lebensmitteln gedeckt werden. Zink ist zum Beispiel enthalten in Hartkäse, Nüsse oder Haferflocken. Wertvolle Eisen-Quellen stellen Hülsenfrüchte, Sesam und Fleisch sowie Fleischerzeugnisse dar.

Omega 3 Fettsäuren

Omega-3-Fettsäuren spielen auch eine wichtige Rolle bei der Immunabwehr: Sie liefern die Grundbausteine für entzündungsauflösende Substanzen, die das Abklingen von Entzündungsreaktionen zum Beispiel infolge von mikrobiellen Infektionen fördern. In Nüssen, Avocados, Pflanzenölen und Fisch findest Du sehr gute Omega 3 Quellen. Ich nehme gerade in der Herbst- und Winterzeit zusätzlich eine Nahrungsergänzung zu Hilfe, um mich vor Infektionen zu schützen. Sehr gut empfehlen kann ich Dir die "Omegas" von "juiceplus".


Bewegen, bewegen, bewegen!

Laufen, Schwimmen, Fahrradfahren, ein Spaziergang an der frischen Luft: egal, was Du Dir aussuchst, um  Dich zu bewegen, tu es regelmäßig, um Dich fit zu halten und Dein Immunsystem zu stärken. Wichtig ist, dass Du Dich nicht überanstrengst, mach Deinen Sport in moderatem Tempo, so dass es Dir Spaß macht und Du dabei noch lächeln kannst:-)

Abwarten, Tee trinken

Wer zu wenig trinkt, ist nicht nur müde und ausgelaugt, sondern auch anfälliger für Infekte. Auch positiv für das Immunsystem ist das Trinken von Tee. Grüner Tee etwa enthält eine Menge Antioxidantien, die das Immunsystem zusätzlich unterstützen.

Ausgeschlafene leben gesünder

Wer ausgeruht in den Tag startet, ist nicht nur leistungsfähiger, sondern auch weniger anfällig für Erkältungen. Wer täglich etwa sieben bis acht Stunden schläft, gibt seinem Körper ausreichend Zeit, sich zu erholen.

Mit dem Rauchen aufhören

Neben ihrer krebsfördernden Wirkung haben Zigaretten auch einen negativen Einfluss auf die Immunabwehr. Tabakrauch trocknet die Schleimhäute aus, fördert Entzündungsprozesse und beeinträchtigt das natürliche Reinigungssystem unserer Atemwege. Daher: Weg mit dem Glimmstängel und rundum ein ganz neues Lebensgefühl genießen!

Stress vermeiden, g'sund bleiben

Versuch Dir Auszeiten zu gönnen, um zu entspannen. Meditation, in Ruhe ein Buch lesen oder ein Hörbuch hören, ein kleiner Spaziergang in der Natur, gemütlich eine Tasse Tee genießen, ein Bad zu nehmen.....Es gibt viele Möglichkeiten sich zu entspannen und wieder Power zu tanken. Finde Deine Oase der Stille. Zum Schluss möchte ich Dir noch Deinen Darm ans Herz legen und auf ihn aufzupassen. Auch der Darm ist Teil unseres Immunsystems und bildet wichtige Abwehrstoffe - und das funktioniert umso besser, je vielfältiger unser Darmflora ist. Besonders positiv auf unseren Darm wirken sich neben Ballaststoffen aus Vollkorn und Gemüse auch fermentierte Lebensmittel wie Sauerkraut oder Joghurt aus. Es gibt auch tolle Ergänzungen mit den gesunden Darmbakterien, die Du zu Dir nehmen kannst. Falls Du Infos hierzu benötigst, darfst Du Dich jederzeit an mich wenden. Ich freu mich. Ich wünsche Dir nun eine wunderschöne Herbstzeit und dass Du gesund bleibst!!!

Bleib in Balance.

Deine Alexandra

Schließen