Alexandra Dechant

Wie du Deinen Stoffwechsel anregen kannst

Ernährung

...und dich sofort wohler fühlen wirst.

Es gibt so Tage, die mich richtig fordern, weil ich mich einfach unwohl fühle und gestresst bin. Ich merke dann, dass mein vegetatives Nervensystem nicht richtig arbeitet, da meine Verdauung und mein Stoffwechsel träge sind und einfach alles langsamer vorwärts geht als sonst. Ich gerate dann ziemlich aus der Spur.


Wie kann man den Stoffwechsel anregen?

Ich möchte Euch heute einfache und leichte Schritte an die Hand geben, die Ihr leicht in den Alltag integrieren könnt. Ich zeige Euch, wie Ihr Euren Stoffwechsel anregt und Euch einfach wohler in Eurem Körper fühlt.


Das erste was Ihr dafür tun könnt ist nicht mehr zu "snacken". Lasst die Zwischenmahlzeiten einfach weg. Der Körper braucht Zeit, um die Nahrung zu verdauen. Wenn ständig wieder gegessen wird, hat der Magen keine Pause; es entsteht ein regelrechter "Brei" im Magen und wir fühlen uns vollgestopft und unwohl. Mindestens 4 - 5 Stunden solltet Ihr zwischen den Hauptmahlzeiten nichts zu Euch nehmen. Dann erst ist der Magen wieder bereit für neue Nahrung und kann sich voll auf die Verdauungsarbeit konzentrieren. Wenn Ihr das eine Zeit lang macht, werdet Ihr auch das echte Hungergefühl wieder kennen lernen. Das ständige "snacken" zwischendurch nimmt uns den Hunger. Wir merken nicht mehr, ob wir Hunger oder Durst haben, wir essen einfach aus Langeweile, weil wir alleine sind, vorm Fernseher oder als Ersatz für Liebe, Geborgenheit und Zuneigung. Kommen wir zurück zum Ursprung und hören auf unsere Körpersignale, wie das Magenknurren. Erst dann ist es richtiger Hunger und erst dann schmeckt es so richtig lecker.


Ein weiterer Tipp für Euren Stoffwechsel ist früh zu Abend zu essen. Spätestens um 18:00 Uhr sollte das Abendessen auf dem Tisch stehen, damit die primäre Verdauung bis zum Schlafengehen abgeschlossen ist. Bei der primären Verdauung wird das Gegessene verarbeitet. Essen wir nun sehr spät zu Abend, muss der Körper diese Arbeit im Bett erledigen und hat keine Zeit mehr für die Entgiftung. Die Entgiftung ist sehr wichtig, sonst lagern sich alle Schlacken und Toxine im Bindegewebe ab und es kommt zu schwerwiegenden Gesundheitsproblemen. Die Entgiftung während des Schlafens ist die sekundäre Verdauung. Hier kommt die Putzfrau und fegt so richtig durch den Körper. Alle Schlacken, Gifte, Toxine und alles, was der Körper nicht braucht werden zum Darm gebracht, damit diese am nächsten Morgen ausgeschieden werden können. Wie ihr seht, arbeitet unser Körper, nachts, wenn wir schlafen sehr effektiv. Deshalb ist es sehr wichtig früh zu essen und ihm diese Zeit zu geben.


Wenn Ihr dann morgens aufwacht, gönnt Euch noch eine kleine Bauchmassage im Bett. Hierfür einfach leicht im Uhrzeigersinn Euren Bauch massieren. Das verhindert die Darmträgheit und erleichtert die Verdauung. Außerdem ist das Radfahren im Liegen ein effektive Methode, um Blähungen zu vermeiden. Es ist einfach und macht dazu noch Spaß. Versucht es; so kann der Tag schwungvoll beginnen. Nach dem Aufstehen, dürft Ihr Euch ein großes Glas lauwarmes Wasser mit dem Saft einer halben Zitrone genehmigen.  Dies ist schon seit Jahren eine tägliche Morgenroutine von mir, die ich liebe. Zitronenwasser wirkt basisch, hemmt Entzündungen, fördert die Verdauung und hilft beim Abnehmen. Total super, wie ich finde :-)


Alles, was die Putzfrau nun nachts leer gefegt hat, könnt Ihr nun getrost abgeben;-) Was für eine Erleichterung!


Noch ein Tipp, für all diejenigen, die ein paar Pfunde verlieren wollen: Versucht für mindestens 13 Stunden zwischen dem Abendessen und dem Frühstück nichts zu essen. Hier kommt Euer Stoffwechsel so richtig in Schwung und die Kilos purzeln.

Eine kleine Angewohnheit von mir möchte ich zum Schluss noch mit Euch teilen, weil ich sie wirklich lieben gelernt habe. Morgens, wenn ich noch im Bett liege, lege ich eine kleine Meditationsrunde ein. Anfangs konnte ich mir das gar nicht vorstellen, aber mittlerweile, will ich nicht mehr ohne.


Stellt Euch mal Euren Wecker 5 Minuten früher, setzt Euch im Bett auf und lasst Eure Augen noch geschlossen. Atmet tief in Euer Herz ein und schenkt Euch ein Lächeln:-) Achtet dann nur auf Euren Atem und sagt leise "Danke". Danke für Eure Gesundheit, Danke für Euer wunderbares Leben, Danke für alles was ist, alles was war und alles was kommt. Öffnet erst dann Eure Augen und startet fröhlich und gelassen in den Tag. Ihr dürft Eure Dankbarkeitsminuten auch verlängern:-) Probiert es aus, ihr werdet es lieben.


Wichtig ist, mit kleinen Schritten zu beginnen. Sucht Euch einen Tipp aus, mit dem ihr starten wollt und übt dies 1 Woche lang aus, bis es zur Routine geworden ist. Beginnt erst dann mit dem nächsten Schritt. So verhindert Ihr ein baldiges Beenden der gesunden Gewohnheiten und könnt leicht und einfach ein bewusstes Körpergefühl aufbauen.


Ich wünsche Euch viel Spaß dabei.

Teilt mir gerne Eure Erfahrungen mit; ich bin jederzeit für Euch da und steh Euch zur Seite.


Fühlt Euch umarmt und bleibt in Balance.

Eure Alex

Schließen