Alexandra Dechant

Mini-Urlaub mit Entlastungstagen

Ernährung

Bist du oft müde, träge und hast Schmerzen im Körper? Kneift deine Hose oder fühlst du dich generell einfach unwohl? Dann braucht deine Verdauung eine kleine Auszeit. Unsere Verdauung hat häufig ganz schön viel zu tun. Um ihr zwischendurch eine Pause zu gönnen, eignen sich Entlastungstage perfekt!


Was ist ein Entlastungstag?

An diesem Tag nimmst du nur leichte Kost zu dir und trinkst mindestens 3 Liter stilles Wasser oder Kräutertees. Entlastungstage kannst du immer wieder in deine Wochenplanung mit einbauen und so oft wiederholen, wie du magst.


Was bringt ein Entlastungstag?

Mit dem vielen und häufig ungesunden Essen, das tagtäglich konsumiert wird, sind Magen und Darm oftmals stark gefordert. Auf Dauer kann das zu Verdauungsbeschwerden, Blähungen, Unwohlsein und ähnlichem führen. Nach ausgiebigen Schlemmereien macht sich das natürlich ganz besonders bemerkbar.

Hier kommt der Entlastungstag ins Spiel, der, wie der Name schon sagt, für Entlastung sorgt und zwar allen voran für die Verdauung. Du kannst diese Tage aber auch wunderbar nutzen, um insgesamt für Entlastung zu sorgen, dir eine Auszeit zu gönnen und entspannen. Die  Seele und der Geist dürfen auch mal Urlaub machen:-)


Das gibt es an Entlastungstagen zu essen

Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, einen Entlastungstag zu gestalten. Grundsätzlich ist die Ernährung am Entlastungstag kalorienreduziert, viele Vitamine und Mineralstoffe liefern dir Obst und Gemüse.

Es gibt viele verschieden Varianten diesen Tag durchzuführen. Mein persönlicher Favorit ist die Art und Weise, wie man es aus dem Ayurveda kennt.


Kitchari

Kitchari bereitest du dir schon morgens zu und machst dann gleich drei Portionen daraus, die du dann auf den Tag verteilt isst. Es schmeckt lecker, macht satt und du fühlst dich sehr gut nach diesem Tag. Du kannst sogar eine Woche lang so essen und bist mit allen wichtigen Vitaminen und Mineralstoffen versorgt.


Zutaten Kitchari für 4 bis 6 Personen

  • ½ Tasse Mung Dal
  • 2 EL Ghee oder Kokosöl
  • ½ EL Koriander
  • ½ EL Kreuzkümmel
  • ½ EL Kurkuma
  • ½ EL Fenchelsamen
  • ½ EL frischer Ingwer (geschält und gehackt)
  • ¼ TL Zimt
  • 1 Tasse Basmatireis
  • 1 mittelgroße Süßkartoffel (geschält und klein geschnitten)
  • 2 Handvoll Spinat (gewaschen)
  • Salz, Zitronensaft

Die Zubereitung von Kitchari in vier Schritten:

Mung Dal über Nacht in einer Schüssel mit Wasser einweichen. Danach in ein Sieb abgießen und gut abbrausen. Als Nächstes in einem großen Topf Ghee oder Kokosöl erhitzen und darin die Gewürze bei mittlerer Hitze kurz anbraten. Mung Dal mit Reis, Süßkartoffel dazugeben und mit Wasser auffüllen, bis alles gut bedeckt ist, aufkochen lassen und zugedeckt bei schwacher Hitze etwa 25 Minuten weich garen. Falls nötig, zwischendurch etwas Wasser hinzufügen. Wichtig: Nicht umrühren, sonst tritt die Stärke aus dem Reis aus, klebt am Boden und das Gericht brennt dadurch an! Den Spinat 5 Minuten vor Ende der Garzeit hinzugeben. Wenn die Linsen weich sind, mit 1 TL Salz und 1 Spritzer Zitronensaft abschmecken. Guten Appetit!


Tipps für den Entlastungstag

Neben der Ernährung gibt es noch ein paar weitere Ratschläge und Tipps für den Entlastungstag:

Darauf solltest du an Entlastungstagen verzichten: Alkohol, Kaffee, Zigaretten, tierische Produkte, Süßigkeiten, verarbeitete Lebensmittel und ähnliches. Der Sinn des Entlastungstags ist es, dem Körper so wenig Ballast wie möglich zuzuführen.

Bewege dich an der frischen Luft.

Entspanne deinen Geist und schiebe den Ballast aus dem Alltag einmal beiseite. Dafür gibt es kein Patentrezept. Während der eine am besten durch ein spannendes Buch abschalten kann, hilft es dem nächsten eher, mit einer Freundin oder einem Freund zu telefonieren, sich zu bewegen oder in die Sauna zu gehen. Finde selbst heraus was dir gut tut und was dir Spaß macht!

Plane deinen Entlastungstag im Voraus. So kannst du sicherstellen, dass du an dem Tag ausreichend Zeit für dich und Ruhe hast.


Warum einen Entlastungstag machen?

Entlastungstage eignen sich wunderbar, um besonders kalorienreiche Tage oder Phasen, in denen viel geschlemmt wurde, wieder auszugleichen. Sie stellen sowohl für die Verdauung, den Körper und auch den Geist eine Art Mini-Urlaub dar, der gerade bei der modernen Ernährungs- und Lebensweise durchaus gefragt ist. Das Schöne daran ist, dass Sie sich gut in den Alltag integrieren lassen. Vor allem, wenn keine Zeit für eine längere Fastenkur oder ein Detox-Programm ist.

Außerdem machen dich solche Tage sensibler für die Signale deines Körpers. Du lernst wieder mehr darauf zu achten, was dein Körper wirklich braucht.

Hast du wirklich Hunger? Oder hast du nur aus Langeweile, Traurigkeit, Einsamkeit Verlangen nach etwas Essbaren? Du nimmst die Sprache deines Körpers bewusster wahr. Dadurch kann die Ernährungsweise langfristig positiv beeinflusst werden.


Ich wünsche dir viel Spaß bei der Umsetzung.

Bleib in Balance. Deine Alexandra

Schließen