Alexandra Dechant

Innerer Frühjahrsputz für Deinen Körper

Ernährung

Den Körper von Ballast zu befreien, das ist bei vielen Menschen ein Bedürfnis, gerade zu Beginn eines neuen Jahres. Auch ich mag das befreiende Gefühl, das ich nach einer inneren Reinigung verspüre. Frei von Schlacken, Säuren und sämtlichen Einlagerungen in unserem Gewebe - wie ein innerer Frühjahrsputz.

Hast du auch Lust auf eine strahlend, reine Haut? Willst du fit, voller Elan und gut gelaunt in den Tag starten? Möchtest du dich von Verdauungsproblemen, wie Verstopfung, Völlegefühl und Durchfall verabschieden? Dann ist eine Leber- und Darmreinigung das Richtige für dich. Dazu spreche ich am 28.01.2020 im Runden Haus in Hemau und möchte dich hierzu gerne einladen. Los geht´s um 19:00! Sei gespannt auf einige wertvolle Tipps, die du sofort im Alltag umsetzen kannst. Ich zeige dir mit welchen einfachen Zutaten du zum Ziel kommst.

Melde Dich gern an, ich freue mich auf Dich: alexandra.dechant@gmx.de

Es muss aber nicht immer gleich eine komplette Reinigung des Körpers sein, um sich etwas Gutes zu tun.  Es gibt so viele tolle Dinge, die du tun kannst, um wieder neuen Schwung zu bekommen und dich auch in Sachen Ernährung von dem Ballast der letzten Monate zu trennen.


Basenüberschüssige Ernährung

Basenüberschüssig zu Essen ist keine Diät, sondern vielmehr ein Lebensstil, bei dem du deinem Körper so viele basische und natürliche Lebensmittel wie möglich zukommen lässt.

Du kannst dich hier an die 80/20 Regel orientieren. Iss 80 % basenüberschüßig, wie Obst und Gemüse, gern auch in Form von Smoothies, viele Kräuter und Gewürze (Brennnessel, Fenchel, Löwenzahn, Petersilie), Salate, Mandeln, Kräutertees und 20 % gute Säurebildner. Das sind allen voran Nüsse, Hülsenfrüchte, Pseudogetreide (Amaranth, Quinoa) und Vollkorngetreide.

Viele kennen diese Form der Ernährung oder haben zumindest schon davon gehört, wie wichtig der Säure/Basen-Haushalt ist. Vielleicht ernährst du dich sogar danach. Super, mach weiter so!

Ich möchte dich ermutigen, dich noch einmal ganz bewusst deiner Ernährung zu widmen. Oft erlangen wir mit dem Alltag eine gewisse Routine. Dabei kann es so spannend sein, mal wieder ein bisschen an den kleinen Stellschräubchen unserer Ernährung zu drehen und unsere Gewohnheiten ein bisschen zu ändern. Das macht Spaß und bringt wieder Abwechslung und vielleicht auch ganz neue Ideen in unsere Ernährung.

Isst du jeden Morgen ein Marmeladenbrot? Dann probiere doch demnächst mal einen grünen Smoothie oder wechsle deine Zutaten. Oder probiere mal eine neue Gemüsesorte aus, an der du im Laden schon so oft vorbeigelaufen bist, aber nie wusstest, was du daraus zaubern sollst. Vielleicht ist auch bei deinem Trinkverhalten noch Luft nach oben?

Ganz egal, was es ist, ich verspreche dir, auch diese kleinen Veränderungen können Wunder wirken und richtig spannend sein.


Saftkuren

Hast du schon mal eine Saftkur gemacht? Nein? Dann probiere es gern einmal aus.  Egal ob gekauft oder selbstgemacht, frische Säfte sind eine tolle Möglichkeit, deinem Körper mal eine Auszeit und einen richtigen Detox-Push zu gönnen. Du kannst diese Kur einmal in der Woche planen, denn ein Tag reicht schon aus, um deinem Körper den nötigen "Durchputz" zu geben. Du wirst es merken, du fühlst Dich danach richtig fit, weil du an diesem Tag sehr viele Vitalstoffe aufnimmst. Das gibt deinem Körper Kraft, schenkt deiner Haut ein strahlendes Aussehen und du bist einfach nur happy:-)


Zuckerfasten

Gerade nach der "süßen" Weihnachtszeit setzen sich viele mit dem Thema Zuckerkonsum auseinander. Jetzt ist die perfekte Zeit, um deine eigene No Sweets Challenge zu starten oder süße Getränke von deinem Speiseplan zu streichen.  Das heißt natürlich nicht, dass alles, was süß ist, gleich der Feind ist. Selbstgemachte Süßigkeiten und Kuchen ohne zusätzlichen Zuckerzusatz sind tolle Alternativen. Wie wäre es zum Beispiel mit einem leckeren Bananenbrot, Karottenmuffins oder selbstgemachten, rohen Dattel- und Himbeerpralinen? Vertrau mir, du wirst den Zucker gar nicht vermissen und dein Körper wird dir so dankbar dafür sein :-)


Vegane Woche

Ich hab schon öfter im Jahr eine vegane Woche eingelegt und ich kann dir sagen, es tut so gut und du tust gleichzeitig etwas für die Umwelt.

Vegan essen bedeutet auf tierische Lebensmittel zu verzichten. Lebensmittel, wie Fleisch, Milch, Käse und Eier gehören nicht zur Ernährung der Veganer. Viele fragen sich da, was kann ich denn dann überhaupt noch essen?  

Aber auch die vegane Küche kann sehr abwechslungsreich und wohlschmeckend sein. Der Verzicht auf Produkte tierischen Ursprungs bedeutet nicht automatisch eine eintönige Einschränkung. Die vegane Küche ersetzt viele tierische Lebensmittel, ohne dass es geschmacklich auffällt. Milch wird beispielsweise durch Reis-, Soja- oder Hafermilch ersetzt.

Folgende Lebensmittel könnten bei einer gesunden veganen Ernährung auf dem Speiseplan stehen:

  • reichlich buntes Obst und Gemüse
  • energieliefernde Kohlenhydratquellen wie Kartoffeln, Reis und Nudeln
  • stärkende Proteinquellen wie Hülsenfrüchte
  • gesunde Fettquellen wie Avocado, Samen und Leinöl
  • Nährstofflieferanten wie frische Kräuter, Sprossen und Samen

Falls du dich für die vegane Ernährung interessiert, wende Dich gern an mich. Ich geb Dir tolle Anregungen für den Einstieg.

Achtsam essen

Zum Schluss noch eine kleine Sache, die mir sehr am Herzen liegt. Achtsames Essen hat in unserem manchmal stressigen Alltag oft viel zu wenig Platz.

Vielleicht passiert es dir auch immer wieder, dass du etwas schnell im Stehen oder vielleicht sogar auf dem Weg zur Arbeit oder zum nächsten Termin herunterschlingst. Vielleicht lässt du dich aber auch oft von deinem Smartphone oder anderen Dingen beim Essen ablenken.


Nimm dir wieder Zeit zum Essen! Dein Körper wird es dir danken, wenn du langsam isst, gut kaust und alle anderen Ablenkungen für diese Zeit einmal zur Seite schiebst. Die Nährstoffe können viel besser aufgenommen werden, wenn wir in aller Ruhe und gemütlich essen. Nimm dir Zeit und genieße jeden Bissen bewusst. Du wirst viel schneller satt und Verdauungsprobleme sind Vergangenheit. Also zelebriere dein Essen ruhig mal richtig! Mach ein kleines Fest daraus! Und sei dankbar für die leckere, gesunde Mahlzeit, die du dir gezaubert hast.


Für all diese Methoden gilt natürlich: Informiere dich vorher gut und probiere aus, was dir gut tut. Denn nur dann, kann es dir auch wirklich zu mehr Wohlbefinden verhelfen. Wenn du dich quälen musst oder dir damit sogar schadest, ist weder dir, noch deinem Körper etwas Gutes getan.

Dennoch können gerade die ersten Tage beim Detox Müdigkeit oder Kopfschmerzen mit sich bringen. Lass dich davon nicht entmutigen, wenn es dir ansonsten gut geht. Meist verschwinden diese Symptome am zweiten oder dritten Tag und du bist wieder voller Energie.

Schreib mir gern, ob du dein inneren Frühjahrsputz planst und was du vorhast? Ich helf dir gern weiter und bin an deiner Seite.

Alles Liebe und bleib in Balance.

Deine Alexandra

Schließen