2. Kostbarkeit

Bitterstoffe

Die Bitterstoffe sind in erster Linie auf die Verbesserung sämtlicher Verdauungsfunktionen spezialisiert. Da eine einwandfreie Verdauungsarbeit eine der wichtigsten Voraussetzungen für eine allumfassende Gesundheit ist, gelten Bitterstoffe in der Naturheilkunde nicht einfach „nur“ als verdauungsfördernde Stoffe, sondern als Substanzen, die zu großartiger Vitalität führen können.


​Der Geschmackssinn des modernen Menschen ließ sich jedoch von den „Lockstoffen“ der Lebensmittelindustrie beeinflussen, und deshalb mögen wir heute oft nur noch süße, salzige, saure und scharfe Speisen. Alles, was bitter schmeckt, stößt häufig auf Ablehnung.


VORTEILE DER BITTERSTOFFE


  • Sie regeln die Verdauung und sorgen dafür, dass sie optimal funktioniert. Dadurch können Nähr- und Vitalstoffe aufgenommen und Giftstoffe ausgeschieden werden.


  • Sie regen das Immunsystem an.


  • Sie hemmen Heißhunger auf Süßes, was allein schon ein Segen ist, finde ich


Bau also wieder mehr Bitterstoffe in deine Ernährung mit ein. Taste dich langsam an das Geschmackserlebnis ran, du kannst dich daran gewöhnen. Du musst es nur wollen.

Bitterstoffe findest du in Wildpflanzen und Kräutern, Löwenzahn, Rucola, Chicoree. Aber auch Gewürze, wie Kümmel, Koriander, Fenchel, Zimt und Ingwer sind reich an wertvollen Bitterstoffen. Mische sie in Salate, Suppen oder in Smoothies und tu etwas Gutes für deine Verdauung.

Hier findest du als Inspiration ein leckeres Rezept für

Knackiger Rucola-Tomate-Feta-Salat

Die acht Kostbarkeiten.